KOF-Figuren
KOF-Figuren

Was ist KOF ?

Kinderorientierte Familientherapie (KOF) früher nach der schwedischen Bezeichnung Barn orienterad familjeterapi (BOF) genannt – ist von dem norwegischen Psychologen Martin Soltvedt entwickelt und von Bernd Reiners nach Deutschland gebracht worden.


KOF führt die Kinderperspektive in die familientherapeutische Arbeit ein und ist geeignet für Familien mit Kindern im Spielalter, bis zu ca. 10 Jahren, die bei gewöhnlichen Familiengesprächen leicht „untergehen“.

 

Der Fokus liegt auf der gemeinsamen Handlung (samhandling) in der Familie. Dazu treffen sich Eltern und Kind zum Spiel mit Holzfiguren im Sandkasten. Das KOF-Spiel spiegelt sowohl das Innenleben des Kindes wie die Beziehungsmuster der Familie.

Das Spiel wird gefilmt und mit den Eltern diskutiert.

 

Im Gespräch wird der Fokus darauf gehalten, was im Spiel passiert. Der Zusammenhang zwischen den familiären Mustern und dem Spiel wird herausgearbeitet. Das Ziel ist es, die optimalen Formen der gemeinsamen Handlung in jeder Familie zu finden, so dass die kindliche Entwicklung gefördert wird.

 

KOF eignet sich sowohl als Behandlungs- als auch als Untersuchungsmethode.
Es führt Spielfreude und Kreativität in die Familienarbeit ein. 
 

Bernd Reiners
Dipl.-Psych., Paar-, Familien- und Lehrtherapeut für systemische
Therapie(DGSF), Supervisor (DGSv), europäisches Zertifikat für Psychotherapie (ECP),

lernte BOF 2004 in Schweden kennen, während er dort eine stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrische Abteilung leitete.

 

Er leitet regelmäßig Workshops zu KOF:

www.kinderorientierte-familientherapie.de

 

2013 erschien sein erstes Buch über diese wirkungsvolle Methode im Vandenhoeck & Ruprecht Verlag.